Kopfsalat hat einen hohen Wasserbedarf und benötigt möglichst ausgeglichene Bodenfeuchtigkeit

Kopfsalat hat einen hohen Wasserbedarf und benötigt möglichst ausgeglichene Bodenfeuchtigkeit.

Durch sein verhältnismäßig flaches Wurzelsystem ist er den ungünstigen Wirkungen von Trockenperioden stärker ausgesetzt als andere Gemüsearten und verträgt deshalb keinen Wechsel zwischen Trockenheit und Feuchtigkeit. Zu hoher Wassergehalt des Bodens wirkt sich ebenfalls nicht günstig aus. Man gießt deshalb in kürzeren Zeitabständen, wobei die Einzelgabe bei etwa 12 bis 15 l/m2 liegen sollte. Nach Beginn der Kopfbildung muß man jedoch mit dem Wässern vorsichtig sein, um Fäulnis zu verhindern. Unter Glas und Folie wird am besten in den Früh- oder Vormittagsstunden gegossen, damit die Pflanzen bis zum Abend wieder abtrocknen können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.