Sellerieknollen kann man im Keller, in einem kalten Frühbeet oder auch im Freien überwintern

Sellerieknollen kann man im Keller, in einem kalten Frühbeet oder auch im Freien überwintern.

Sie behalten die Herzblätter auch im Einschlag. Die Reste der anderen Blätter müssen jedoch sorgfältig entfernt werden. Dabei darf man aber den Knollenkopf nicht beschädigen. Die Wurzeln kürzt man mit einem scharfen Messer bis auf einige Zentimeter unter den Knollen. Im Keller werden die Knollen dicht aneinander in Sand eingeschlagen, und zwar nur so tief, daß die Herzblätter und auch der Knollenkopf freibleiben. Im Frühbeet oder Freiland geht man genauso vor, nur daß als Einschlagmaterial die dort vorhandene Erde genommen wird. Die Sellerieknollen dürfen aber dem Frost nicht ausgesetzt werden. Darum ist der Einschlag im Frühbeet oder Freiland sehr stark mit Laub oder anderem organischem Material zu bedecken. Auch die nähere Umgebung des Einschlages ist so zu behandeln, damit der Frost nicht von den Seiten her eindringen kann. Die beim Ernten entfernten Sellerieblätter kann man trocknen und als Suppenwürze verwenden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.