Die ersten Chicoreesprosse können bereits im Dezember geerntet werden, wenn man Ende Oktober mit der Treiberei beginnt

Die ersten Chicoreesprosse können bereits im Dezember geerntet werden, wenn man Ende Oktober mit der Treiberei beginnt.

Die für diesen Treibtermin bestimmten Wurzeln benötigen vor dem Treiben für kurze Zeit den Einfluß tiefer Temperaturen. Man läßt sie am besten nach dem Ausgraben im Freien liegen und deckt bis zur weiteren Verwendung nur leicht mit den abgeschnittenen Blättern ab. Für die Treiberei eignen sich sehr gut große Steinguttöpfe, Eimer und ähnliche Gefäße oder mit Folie ausgeschlagene Kisten. Die Wurzeln stellt man dicht bei dicht in die Gefäße und füllt die Zwischenräume mit Sand oder Erde. Danach wird gut angegossen und das Gefäß in einen Raum mit Temperaturen von 15 bis 18°C gebracht. In wasserdichten Behältnissen genügtes, an Stelle von Sand 8 bis 10cm hoch Wasser aufzufüllen. Wichtig ist, daß der Chicoree in völliger Dunkelheit austreibt, weil die Sprosse bei Lichteinfluß vergrünen. Bei ausreichender Gefäßhöhe, d.h. mindestens 18 bis 20 cm von den Wurzelköpfen bis zum oberen Gefäßrand, genügt ein dichtschließender Deckel, dem man zwecks besserer Abdichtung noch ein Tuch unterlegt. In niedrige Gefäße steckt man 4 Stäbe, deckt mit einem lichtundurchlässigen Tuch o.ä. ab und bindet es unter dem Gefäßrand zusammen. Während der Treiberei ist dafür zu sorgen, daß die Wurzeln immer über ausreichend Feuchtigkeit verfügen. Das Treiben dauert unter diesen Bedingungen etwa 4 Wochen. Man setzt also alle 4 Wochen neue Wurzeln zum Treiben an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.