Der Knollenfenchel, auch Bologneser oder Zwiebelfenchel genannt, wird vornehmlich im Mittelmeergebiet angebaut, gedeiht aber auch unter unseren klimatischen Bedingungen recht gut

Der Knollenfenchel, auch Bologneser oder Zwiebelfenchel genannt, wird vornehmlich im Mittelmeergebiet angebaut, gedeiht aber auch unter unseren klimatischen Bedingungen recht gut.

Obwohl bei uns noch wenig bekannt, verdient diese interessante Gemüseart eine größere Anbauverbreitung, wozu besonders die Kleingärtner beitragen können. Die Pflanzen des Knollenfenchels erreichen eine Wuchshöhe von 40 bis 60 cm und entwickeln zahlreiche, zweizeilig angeordnete und dem Dill ähnliche Blätter mit an der Basis breiten, fleischigen Blattstielen. Als Gemüse werden die unteren Teile der Blattstiele genutzt, die bis zur Ernte eine faustgroße, zwiebelähnliche Knolle bilden. Neben einem beachtlichen Vitamin- und Mineralstoffgehalt zeichnet sich Knollenfenchel durch seinen außerordentlich hohen Gehalt an ätherischem Öl aus. Dieser wichtige Inhaltsstoff wirkt regulierend auf den Verdauungsapparat und übt einen günstigen Einfluß auf die Atmungsorgane und das Nervensystem aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.