Eierfrüchte zeigen als Jungpfianzen zunächst eine deutlich langsamere Entwicklung als Tomaten oder Paprika

Eierfrüchte zeigen als Jungpfianzen zunächst eine deutlich langsamere Entwicklung als Tomaten oder Paprika.

Man muß sie deshalb auch entsprechend zeitiger aussäen und beginnt damit bereits Anfang bis Mitte Februar, wenn später unter Glas oder Folie kultiviert wird, und spätestens Anfang bis Mitte März, wenn der Anbau im Freiland erfolgen soll. Zur Keimung benötigt die Eierfrucht Temperaturen von 20 bis 22°C, d.h. die Aussaatgefäße sind in einem beheizten Raum am Fenster aufzustellen. Die Sämlinge pikiert man auf einen Abstand von 4 bis 5cm oder auch gleich in Töpfe. In dieser Zeit sind Temperaturen von 18 bis 20°C erforderlich. Später, wenn die Pflänzchen gut eingewurzelt sind, genügen 15 bis 18°C, so daß man sie in ein warmes Frühbeet bringen kann. Gegen Mitte Mai sind die Eierfrüchte pflanzfertig. Sowohl unter Glas und Folie als auch im Freiland beträgt die Standweite je nach Sorte 50cmx40cm bis 60cmx50cm. In das Freiland sollte nicht vor dem 20. Mai gepflanzt werden. Eine Bodenbedeckung mit verrottetem Stalldung, Torf oder anderem geeigneten Material wirkt sich bei Eierfrüchten immer vorteilhaft aus. Es wird sofort nach dem Pflanzen abgedeckt und erst danach gründlich gegossen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.