Um schöne große Früchte zu erzielen, müssen der Haupttrieb sowie die Nebentriebe gestutzt werden

Um schöne große Früchte zu erzielen, müssen der Haupttrieb sowie die Nebentriebe gestutzt werden.

Im August erscheinen an den Nebentrieben die Blüten. Nachdem sie angesetzt haben, stutzt man den Haupttrieb. Die fruchtenden Triebe schneidet man ebenfalls zwei Blätter über dem Fruchtansatz, während unfruchtbare Triebe ganz zu entfernen sind. Eierfrüchte benötigen keine Stütze wie die Tomaten, da sie selbst eine ausreichende Standfestigkeit besitzen. Während der Vegetation ist ausgiebig zu wässern und für eine gleichmäßige Nährstoffzufuhr zu sorgen. Es genügen zwei Kopfdüngergaben von je 5 g N/m2, die man jedoch besser auf mehrere Gaben verteilt und möglichst in flüssiger Form geben sollte. An Stelle eines reinen Stickstoffdüngers ist ein Volldünger in entsprechender Menge zu empfehlen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.