Als Gemüse werden die voll entwickelten, gebleichten Blattstiele genutzt

Als Gemüse werden die voll entwickelten, gebleichten Blattstiele genutzt.

Mit dem Bleichen der Pflanzen beginnt man im September. Zu diesem Zweck werden die Blattschöpfe locker zusammengebunden und je nach Blattstiellänge 1 bis 1,5 m hoch mit Packpapier umgeben.
Um eine bessere Standfähigkeit zu erreichen, häufelt man mit Erde an. Das Bleichen nimmt etwa 3 Wochen in Anspruch. Fertig gebleichte Pflanzen faulen sehr leicht, so daß jeweils nur so viel Pflanzen gebleicht werden, wie man in kurzer Zeit verwerten kann. Nicht verbrauchte Pflanzen sind vor Frostbeginn aus dem Boden zu nehmen und, ohne sie vorher zu binden, im Keller in Sand einzuschlagen. Dort bleiben sie und geben ein gutes Wintergemüse. Die gebleichten Stiele werden geschält bzw. abgezogen und ähnlich zubereitet wie Spargel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.