Als Gemüse werden die voll entwickelten, gebleichten Blattstiele genutzt

Als Gemüse werden die voll entwickelten, gebleichten Blattstiele genutzt.

Mit dem Bleichen der Pflanzen beginnt man im September. Zu diesem Zweck werden die Blattschöpfe locker zusammengebunden und je nach Blattstiellänge 1 bis 1,5 m hoch mit Packpapier umgeben.
Um eine bessere Standfähigkeit zu erreichen, häufelt man mit Erde an. Das Bleichen nimmt etwa 3 Wochen in Anspruch. Fertig gebleichte Pflanzen faulen sehr leicht, so daß jeweils nur so viel Pflanzen gebleicht werden, wie man in kurzer Zeit verwerten kann. Nicht verbrauchte Pflanzen sind vor Frostbeginn aus dem Boden zu nehmen und, ohne sie vorher zu binden, im Keller in Sand einzuschlagen. Dort bleiben sie und geben ein gutes Wintergemüse. Die gebleichten Stiele werden geschält bzw. abgezogen und ähnlich zubereitet wie Spargel.

Cardy kann entweder direkt in das Freiland ausgesät oder unter Glas vorkultiviert werden

Cardy kann entweder direkt in das Freiland ausgesät oder unter Glas vorkultiviert werden.

Die Aussaat unter Glas erfolgt in der Zeit von Ende Februar bis Mitte März im warmen Frühbeet. Bei größerem Pflanzenbedarf sät man in 25cm entfernte Reihen alle 8 bis 10cm ein Korn. Werden nur wenige Pflanzen benötigt, sät man am besten in 8-cm-Töpfe, je Topf 2 Korn und beläßt später nur die kräftigste Pflanze. Man kann die Töpfe auch in einem hellen, warmen Raum am Fenster aufstellen.

In klimatisch günstigen Gebieten erfolgt die Freilandaussaat bereits Ende April, ansonsten Anfang Mai an Ort und Stelle.

Im Abstand von 1 m x 1 m hebt man 25 bis 30cm tiefe und ebenso breite Gruben aus, füllt sie 20cm hoch mit gut verrottetem Stalldung und gibt eine Schicht abgelagerte Komposterde darüber. Auf jede so vorbereitete Saatstelle legt man 3 bis 4 Samen etwa 6cm tief aus und gießt gut an. Sobald die aufgelaufenen Pflänzchen das fünfte Blatt gebildet haben, wird auf eine Pflanze vereinzelt. Es ist vorteilhaft, die Saatstellen mit Plastehauben zu schützen. Im letzten Maidrittel wird der im Frühbeet angezogene Cardy gepflanzt. Wichtig ist eine gute Abhärtung der Jungpflanzen. Die Vorbereitung der Pflanzstellen erfolgt ebenso wie bei der Direktaussaat. Bezüglich der Düngung gilt das zu den Artischocken Gesagte. Auch an die Pflegemaßnahmen stellt Cardy die gleichen Ansprüche wie die Artischocke.

Der Cardy ist eine ausdauernde Art, wird aber als Gemüse nur einjährig kultiviert und stets aus Samen angezogen

Der Cardy ist eine ausdauernde Art, wird aber als Gemüse nur einjährig kultiviert und stets aus Samen angezogen.

Er ist eng verwandt mit der Artischocke und stellt auch hinsichtlich Klima und Boden die gleichen Ansprüche. Nur klimatisch günstige Lagen sowie tief bearbeiteter, feuchter und nährstoffreicher Boden mit hohem Humusgehalt eignen sich für den Anbau. Cardy gehört demzufolge in die 1.Tracht und beansprucht das Land von Mai bis November.