Die Buschbohne gehört auf Grund ihres Anbauumfanges, des ernährungsphysiologischen und gesundheitsfördernden Wertes sowie ihrer vielseitigen Verwendbarkeit zu den wichtigsten Gemüsearten

Die Buschbohne gehört auf Grund ihres Anbauumfanges, des ernährungsphysiologischen und gesundheitsfördernden Wertes sowie ihrer vielseitigen Verwendbarkeit zu den wichtigsten Gemüsearten.

Der beachtliche Nährstoffgehalt, insbesondere die Mineralstoffzusammensetzung der Bohne, wirkt sich regulierend auf Herz und Kreislauf aus und hat ihren positiven Einfluß bei Nierenerkrankungen, Nervenentzündungen und dergleichen erwiesen. Außerdem ist bekannt, daß spezielle Inhaltsstoffe eine günstige Wirkung auf den Blutzuckerspiegel ausüben. Vor dem Genuß der rohen Hülsen und Samen muß jedoch gewarnt werden, da sie einen Giftstoff enthalten, der erst durch das Kochen zerstört wird. Buschbohnen lassen sich in der Küche vielseitig einsetzen und sollten wegen ihrer sehr guten Konservierungseignung besonders für die Winterbevorratung Verwendung finden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.