Gemüse- und Speisekürbisse werden im Freiland nicht vor dem 10. Mai ausgesät, weil sie sehr frostempfindlich sind

Gemüse- und Speisekürbisse werden im Freiland nicht vor dem 10. Mai ausgesät, weil sie sehr frostempfindlich sind.

Der Boden muß bereits etwas erwärmt sein, denn die Keimung beginnt erst bei 12°C. In zu kaltem Boden unterbleibt die Keimung, und das ausgelegte Saatgut geht leicht in Fäulnis über. Nur vollkernige Samen keimen gut, deshalb sortiert man flachkernige vor der Saat aus. Je Saatstelle kommen 2 bis 3 Korn zur Ablage. Man bedeckt nur etwa 1 cm mit Erde und läßt nach dem Aufgang nur die kräftigste Pflanze stehen. Gemüsekürbis benötigt einen Abstand von 1 m x 1 m, Speisekürbis je nach Sorte z.T. einen Pflanzenabstand bis zu 2 m.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.