Mittelschwere, humusreiche Böden eignen sich für den Anbau fast aller Gemüsearten

Mittelschwere, humusreiche Böden eignen sich für den Anbau fast aller Gemüsearten.

Unter mittelschweren Böden versteht man im allgemeinen lehmige Sand- und sandige Lehmböden. Sie haben eine gute wasserhaltende Kraft und neigen wenig zur Oberflächenverkrustung. Leichte Sand- und schwere Lehmböden sagen dem Gemüse wenig zu, lassen sich aber durch intensive Bearbeitung und reichliche Humuszufuhr im Laufe der Jahre in den gewünschten Zustand versetzen.
Auch die gut geeigneten mittleren Böden müssen durch zeitweilige tiefe Lockerung (Holländern) und regelmäßige organische Düngung in ihrer Fruchtbarkeit erhalten bzw. ständig weiter verbessert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.