Getopfte Jungpflanzen wachsen schneller an und bringen frühere Ernten

Getopfte Jungpflanzen wachsen schneller an und bringen frühere Ernten.

Für den Frühgemüseanbau sind mindestens pikierte Pflanzen, noch besser aber Pflanzen mit Topfballen zu verwenden. Sie wachsen nach der Pflanzung sofort ohne Stockungen weiter und erreichen die Erntereife mindestens 8 bis 10 Tage eher als Pflanzen aus dem Saatbeet (z.B. Kopfsalat). Fruchtgemüsearten wie Tomaten, Paprika oder Eierfrüchte sollten grundsätzlich nur im Topf angezogen werden. Für die Jungpflanzenanzucht bietet der Fachhandel verschiedene Arten von Töpfen an. Besonders geeignet sind Tontöpfe und Torfpreßtöpfe. Töpfe aus Plaste sind weniger zu empfehlen. Zumindest darf man die Pflanzen in diesen Töpfen nicht zu stark gießen und muß umgehend pflanzen, sobald die Erde einigermaßen durchwurzelt ist. Recht gut eignen sich auch Erdtöpfe für die Anzucht von Kopfsalat und Kohlgemüse. Erforderliche Utensilien zur Herstellung von Erdtöpfen sind 6 bis 8 cm lange Rohrstücke mit verschiedenem Durchmesser von 5 bis9 cm aus geeignetem Material (z. B. PVC), eine Holzscheibe mit Griff zum Festdrücken der Erde sowie eine Vorrichtung zum Ausstößen des bepflanzten Erdballens.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.