Die Ansprüche der Gemüseerbsen an Boden, Klima und Vorfrucht sind nicht besonders hoch

Die Ansprüche der Gemüseerbsen an Boden, Klima und Vorfrucht sind nicht besonders hoch.

Außer auf extrem leichten Sand- und sehr schweren bzw. nassen und sauren Lehmböden ist ihr Anbau auf allen anderen Bodenarten möglich. Die Temperaturansprüche sind vor allem bei Schalerbsen relativ gering, denn sie vertragen ohne weiteres kurzzeitige Fröste von -4 bis -5°C. Erbsen bevorzugen allerdings eine sonnige Lage. Warme Witterungsperioden bis zum Abschluß der Blütezeit wirken sich günstig aus. Erbsen sollen nicht nach sich selbst und nicht nach Leguminosen aller Art angebaut werden. Dagegen sind sämtliche anderen Gemüsearten als Vorfrucht geeignet. Die Erbse selbst gilt als sehr gute Vorfrucht besonders für Gemüsearten, die dann als Zweitfrucht folgen wie Blumenkohl, Grünkohl, Chinakohl, Kohlrabi, Kopfsalat, Spinat, Endivien u.a.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.