Unter Rigolen versteht man eine Tiefenlockerung des Bodens auf drei Spatenstiche

Unter Rigolen versteht man eine Tiefenlockerung des Bodens auf drei Spatenstiche.

Rigolen ist notwendig, wenn tiefwurzelnde Gemüsearten auf Land mit einer schwachen Schicht Mutterboden und festem Untergrund angebaut werden sollen. Außerdem kann man Moorboden mit Sanduntergrund durch Rigolen in fruchtbares Gemüseland verwandeln. Im ersten Falle ist darauf zu achten, daß der Mutterboden, also die obere Schicht, beim Rigolen nicht in den Untergrund gelangt. Alle Schichten müssen nach dem Rigolen wieder an der alten Stelle liegen. Die unteren sind dann also nur gelockert. Im zweiten Falle müssen die Schichten beim Rigolen gemischt werden, also der in tieferen Schichten liegende Sand mit dem bisher obenliegenden Moorboden. Da der Moorboden in der Regel sauer ist, muß in die obere Schicht auch Kalk eingearbeitet werden, damit der erforderliche Reaktionsgrad entsteht. Das Rigolen ist generell im Herbst und bei offenem Boden durchzuführen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.