Unter unseren klimatischen Bedingungen besitzt nur die Zuckermelone Anbaubedeutung

Unter unseren klimatischen Bedingungen besitzt nur die Zuckermelone Anbaubedeutung.

Während die Zuckermelonen in Kleingewächshäusern und Frühbeetkästen mit gutem Erfolg kultiviert werden können, kommt die Wassermelone in unseren Gebieten selbst unter Glas sehr selten zum Fruchtansatz. Voll ausgereift sind Zuckermelonen sehr aromatisch und zählen zu den delikatesten Früchten. Man unterscheidet zwischen Kantalup-Melonen, Netzmelonen und Glatten oder Malteser Melonen. Die Früchte der Kantalup-Melonen sind meist kugelig, teils abgeplattet und sehr stark gerippt. Geschmacklich stehen sie an der Spitze der drei Sortengruppen. Nachteilig ist ihre kurze Haltbarkeit. Sie müssen 3 bis4Tage nach der Ernte verbraucht sein, denn bei längerer Lagerung lassen sie im Geschmack stark nach und werden mehlig. Die korkartige Schalenoberfläche der Netzmelonen zeigt eine netzartige Struktur, wobei Rippen entweder ganz fehlen oder nur schwach hervortreten. Die ebenfalls meist kugeligen Früchte bleiben kleiner als die Kantalup-Melonen und sind weniger aromatisch. Glatte Melonen entwickeln in der Regel mehr oder weniger längliche Früchte ohne Rippenbildung und Netzstruktur. Das Fruchtfleisch ist ebenfalls weniger aromatisch, aber meist sehr süß.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *