Das Bleichen zum Erzielen zarter Blattstiele erfolgt in der ersten Hälfte des Septembers, wenn die Pflanzen voll entwickelt sind

Das Bleichen zum Erzielen zarter Blattstiele erfolgt in der ersten Hälfte des Septembers, wenn die Pflanzen voll entwickelt sind.

Zum Bleichen verwendet man Packpapier, Wellpappe oder auch Stroh. Während der Bleichzeit darf kein Licht an die Blattstiele gelangen. Um das zu erreichen, nimmt man die Blattstiele jeder Pflanze fest zusammen und umwickelt sie mit einem der angegebenen Stoffe. Zwischen dem unteren Rand der Umhüllung und der Bodenoberfläche darf kein Zwischenraum entstehen. Oben endet die Umhüllung am Blattbeginn. Die Blätter bleiben also frei. Die Blattstiele bleichen auch, wenn die Pflanzen mit Erde angehäufelt werden, was aber sehr umständlich ist. Außerdem nehmen die Blattstiele den Erdgeruch ebenso wie andere Gerüche an. Darum muß man auch darauf achten, daß die Stoffe zum Umhüllen völlig geruchfrei sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.