Wer bereits über Mutterpflanzen verfügt, kann Artischocken auch vegetativ durch Stecklinge vermehren

Wer bereits über Mutterpflanzen verfügt, kann Artischocken auch vegetativ durch Stecklinge vermehren.

Bei vollkommen frostfreiem Wetter und frostfreiem Boden schneidet man die Stecklinge bereits im März. Als Mutterpflanze wählt man Stauden, die sich im Vorjahr durch besonders dickfleischige Blütenstände auszeichneten. Die Mutterpflanzen werden freigelegt und die Nebensprosse mit einem scharfen Messer glatt am Hauptstamm abgeschnitten. Jeder Mutterpflanze beläßt man nur die drei kräftigsten Stengel. Am besten eignen sich jene Sprosse, die eine kräftige Basis besitzen und bereits kleine Würzelchengetrieben haben. Alle schwachen Sprosse werden weggeworfen. Nach dem Schneiden sind die Mutterpflanzen wieder sorgfältig mit Erde einzudecken. Die geschnittenen Stecklinge pflanzt man sofort in 7—9cm-Töpfe und stellt sie in ein warmes Frühbeet oder Kleingewächshaus. Bei mildem Wetter muß reichlich gelüftet werden. Für die Pflanzung gilt das zu den Sämlingen Gesagte. Falls das Schneiden der Stecklinge im März unterblieben ist, kann man es Mitte April nachholen und pflanzt gleich an Ort und Stelle ins Freiland.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.