Hausgurken werden grundsätzlich nur eintriebig gezogen

Hausgurken werden grundsätzlich nur eintriebig gezogen.

Dazu ist der Bau eines einfachen Gerüstes erforderlich. Jeweils am Ende der Gurkenreihe wird ein kräftiger Pfahl in den Boden eingelassen und gut befestigt. Seine Länge richtet sich nach der Gewächshaushöhe. Zwischen Pfählende und Dach sollten etwa 15 cm verbleiben. Über die Pfählenden wird möglichst straff ein Draht gespannt und auf beiden Seiten gut im Boden verankert. Daraufhin wird eine Schnur am Wurzelhals der Pflanze lose befestigt, über den Spanndraht gezogen und das Schnürende mindestens 70cm unter diesem so an der Schnur befestigt, daß die Befestigungsstelle beweglich bleibt. Mit zunehmendem Längenwachstum wird der Haupttrieb spiralförmig um die Schnur gelegt. Dadurch strafft sich die Schnur und muß verlängerungsfähig sein. Mit Hilfe des 70cm langen Reservestückes sind die Schnüre rechtzeitig «nachzulassen», damit die Pflanzenwurzeln nicht aus dem Boden gezogen werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.