Bei der Pflege der Hausgurken gehört der Schnitt zu den wichtigsten Maßnahmen

Bei der Pflege der Hausgurken gehört der Schnitt zu den wichtigsten Maßnahmen.

Etwa 3 bis 4 Wochen nach dem Anwachsen erreicht der Haupttrieb der Ende April gepflanzten Gurken den oberen Spanndraht. Hier wird er in lockerem Bogen über den Draht gelegt, gestutzt und festgebunden. Am Haupttrieb der Pflanze bilden sich in der Regel eine größere Anzahl sog. Stammfrüchte. Im Interesse einer besseren Pflanzenentwicklung sind die unteren Stammfrüchte bis in eine Höhe von 60 cm rechtzeitig zu entfernen. Nach der ersten Ernte der Stammfrüchte entwickeln sich am Haupttrieb die Seitentriebe 1. Ordnung. Teilweise zeigen sich aber bereits kurze Zeit nach dem Anwachsen in Bodennähe kräftige Seitentriebe. Diese sind bis in eine Höhe von 30cm unbedingtzu beseitigen, da sie das Wachstum des Haupttriebes hemmen. Ab 30 cm Höhe werden die Seitentriebe belassen und nach 2 Fruchtansätzen bzw. weiblichen Blüten gestutzt. Entwickeln sich viele Seitentriebe, stutzt man bereits nach dem ersten Fruchtansatz, um die Pflanze nicht vorzeitig zu erschöpfen. Alle Schnittarbeiten erfolgen mit einem möglichst scharfen Messer etwa 2cm oberhalb des betreffenden Blattes. An den Seitentrieben 1. Ordnung entwickeln sich neben den Blüten auch Seitentriebe 2. Ordnung. Von diesen wird jeweils nur der dem Haupttrieb am nächsten stehende belassen und ebenfalls nach 1 oder 2 Fruchtansätzen gestutzt. Danach beschränkt sich der Schnitt auf das Entfernen der Triebspitzen und gelegentliches Auslichten. Beim Schneiden entfernt man gleichzeitig gelbe oder kranke Blätter. Wichtig ist ferner, daß man alle Früchte, die Mißbildungen aufweisen, in einem möglichst frühen Entwicklungsstadium abschneidet. Auch zu groß gewordene Früchte wirken sich nachteilig auf die Entwicklung der normalen Früchte aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.