Das Kalken des Bodens wird am besten alle zwei Jahre durchgeführt

Das Kalken des Bodens wird am besten alle zwei Jahre durchgeführt.

Wer sein Gemüseland in richtigem Kalkzustand erhalten will, gibt in jedem zweiten Jahre je m² etwa 150 g Kalk. Er wird bei der Herbstbearbeitung eingegraben, aber so, daß er nicht auf die Furchensohle gelangt, sondern in der ganzen gegrabenen Schichtverteilt wird. Der Kalk kann aber auch im Frühjahr gegegeben werden. In diesem Falle streut man ihn vor dem Grubbern aus und arbeitet ihn in die obere Bodenschicht ein. Zu beachten ist, daß Kalk nicht mit Stalldünger in Verbindung kommen darf, weil er den im Stalldünger vorhandenen Stickstoff aus-treibt. Kalk streut man also immer nur in den Jahren, in denen kein Stalldünger gegeben wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.