Was passiert in der Paarungszeit?

Die Paarungszeit, auch Ranzzeit genannt, ist die interessanteste Periode im Jahreslauf der Wölfe. Schon Monate, bevor die Weibchen Ende Januar läufig werden, macht sich eine zunehmende Unruhe im Rudel bemerkbar. Im Laufe des Sommers haben sie noch gemeinsam die Welpen betreut; das war eine friedliche Zeit. Doch jetzt beginnt vor allem das Alpha-Weibchen immer aggressiver zu werden. Jedes andere ge-schlechtsreife Weibchen im Rudel wird angegriffen. Zuerst können diese sich durch spielerisches Verhalten und Unterwerfungsgesten retten. Handelt es sich um die eigenen Töchter des Alpha-Wölfin, kann es sein, dass sie es dabei belässt. Ansonsten gehen die Angriffe weiter, sobald sich eine Gelegenheit dazu bietet.
Bald machen auch andere Rudelmitglieder mit, allen voran die jüngeren. So werden die Rivalinnen schließlich vertrieben oder zumindest so sehr unterdrückt, dass sie nicht auf die Idee kommen, sich mit einem Rüden einzulassen. Diese interessieren sich ohnehin nur noch für das Alpha-Weibchen. Es strömt jetzt einen besonders verführerischen Duft aus. Mit gehobenem Bein beginnt es, überall Urin abzusetzen. Es drängelt sich gegen die Rüden, fordert sie zum Spiel auf und biedert sich geradezu an. Den Rüden gefällt das, sie laufen ihm ständig hinterher und versuchen, möglichst in seiner Nähe zu bleiben.

Nur dem Alpha-Rüden gefällt das nicht. Er verhält sich drohend gegen die anderen Rüden. Wenn diese beim Alpha-Weibchen allzu aufdringlich werden, springt er sie an und drückt sie zu Boden. Oder er verhindert, dass sie überhaupt in seine Nähe kommen.

Die Tricks der Alpha-Wölfin
Wird doch einmal ein jüngeres Weibchen läufig, hat die Alpha-Wölfin eine Reihe von Tricks auf Lager. Der einfachste: Sie vertreibt ihre Rivalin mit Hilfe der jüngeren Tiere zumindest während der Ranzzeit aus dem Rudel. Nach der Paarungszeit darf es wieder zurückkommen und sich an der Aufzucht der Welpen des Alpha-Weibchens beteiligen.
Doch natürlich gibt es auch einmal „Pannen“. Manchmal interessiert sich ein ebenfalls unterdrückter Rüde abseits vom Rudel für das rangniedere Weibchen. Werden sie dabei vom Alpha-Weibchen entdeckt, wird die Paarung sofort verhindert oder unterbrochen.

Die Alpha-Wölfin kann aber nicht überall sein. Ist es trotz aller Unterdrückung zu einer Paarung gekommen, wird das Alpha-Weibchen zur wahren Furie. Immer wieder greift sie die Nebenbuhlerin an, wodurch es meist zu einer Fehlgeburt kommt. Sollte aber trotz allem ein zweiter Wurf Welpen im Rudel geboren werden, tötet das Alpha-Weibchen die jungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.