Der Anbau von Gurken im Frühbeet sollte in erster Linie als Zweitkultur zur Sommemutzung erfolgen.

Der Anbau von Gurken im Frühbeet sollte in erster Linie als Zweitkultur zur Sommemutzung erfolgen.

Im warmen Kasten können Gurken ab Mitte April, im kalten Kasten von Ende April bis Anfang Mai gepflanzt oder gesät werden, notfalls zwischen die erst teilweise abgeerntete Vorfrucht.

Stehen vorkultivierte Gurkenpflanzen zur Verfügung, dann werden unter jedem Frühbeetfenster (1,50 m x 0,80 m) zwei ausgepflanzt. Normalerweise genügen auch 3 Pflanzen für 2 Fenster. Die gleiche Bestandesdichte wird bei der Aussaat eingehalten. Hier sind je Saatstelle 3 vollkernige Gurkensamen auszulegen und nur etwa 1 cm mit Erde zu bedekken. Später, nachdem die aufgelaufenen Pflänzchen das erste normale Blatt entwickelt haben, bleibt nur die kräftigste Pflanze je Saatstelle stehen. Die übrigen werden nicht aus der Erde gezogen, sondern abgeschnitten, um die verbleibende Pflanze nicht in ihrer Entwicklung zu stören.

Im kalten Kasten sollte jede Pflanz- bzw. Saatstelle mindestens mit guter Komposterde versehen werden. Noch günstiger ist jedoch eine Unterlage aus frischem Stalldung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.