Beim Anbau von Hausgurken sollte man das Lüften auf ein Mindestmaß beschränken

Beim Anbau von Hausgurken sollte man das Lüften auf ein Mindestmaß beschränken.

Es wird erst bei Temperaturen über 28°C notwendig. Jedes Lüften hat auch ein Absinken der Luftfeuchtigkeit zur Folge, wodurch gleichzeitig das Auftreten von Spinnmilben begünstigt wird. Diesen Feuchtigkeitsverlust muß man deshalb unbedingt durch Spritzen ausgleichen. Um Blattverbrennungen infolge starker Sonneneinstrahlung zu vermeiden, sind Kleingewächshäuser zu schattieren. Dazu eignen sich am besten Schattenleinen oder ähnliches Gewebe. Das Anstreichen mit Kalkbrühe ist ebenfalls möglich, muß jedoch nach einiger Zeit wiederholt werden, sobald die Schutzschicht vom Regen teilweise abgewaschen ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.