Auf den vorbereiteten Beeten werden die Pflanzabstände am besten mit einem Reihenzieher markiert

Auf den vorbereiteten Beeten werden die Pflanzabstände am besten mit einem Reihenzieher markiert.

Das Pflanzen sollte in den Abendstunden und möglichst bei trübem Wetter erfolgen, weil die Gemüsepflanzen unter diesen Bedingungen besser und schneller anwachsen. Das gilt besonders für Pflanzen aus dem Saatbeet. Jungpflanzen mit Topfballen pflanzt man mit der Pflanzkelle, während bei der Verwendung von Saatbeet pflanzen das Pflanzholz gute Dienste leistet. Man pflanzt so fest, daß sich die Jungpflanzen nicht mehr aus dem Boden ziehen lassen. In bezug auf die Pflanztiefe sind die Ausführungen bei den einzelnen Gemüsearten zu beachten. Unmittelbar nach der Pflanzung wird gründlich gewässert.
Ist Bodenbedeckung vorgesehen, dann gibt man sie sofort nach dem Pflanzen auf das Beet und gießt erst danach an. Bei normaler Witterung genügt das einmalige Wässern für die ersten 12 bis 14 Tage. Zu häufiges Gießen kühlt den Boden um die Pflanze stark ab und verzögert die Wurzelneubildung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.