Kohlrüben werden am besten als Nachfrucht in die Anbaufolge eingegliedert

Kohlrüben werden am besten als Nachfrucht in die Anbaufolge eingegliedert.

Sie bringen zwar in diesem Fall geringere Erträge, aber die Rüben bleiben zarter und schmackhafter. Als Hauptfrucht kultiviert, werden die Rüben sehr groß und sind oft holzig. Man sät Mitte bis Ende Mai auf ein Freilandanzuchtbeet recht weitläufig aus und benötigt je m2 nur 2 bis 3 g Saatgut. Bis zur Pflanzreife vergehen etwa 5 bis 6 Wochen. Während dieser Zeit muß unbedingt regelmäßig gewässert werden. Die Pflanzung erfolgt Anfang bis Mitte Juli, so daß außer Kohl alle Gemüsearten, die bis dahin das Beet räumen, als Vorfrucht dienen können. Die Pflanzweite beträgt 40 cm x 30 cm, was einem Bedarf von 9 Pflanzen je m2 entspricht. Sofort nach dem Pflanzen wird gut angegossen, um ein schnelles Anwachsen zu gewährleisten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.