Zur besseren Ausnutzung der Beetfläche und als Windschutz in der ersten Zeit pflanzt man Kohlrabi und Kopfsalat auf die Gurkenbeete

Zur besseren Ausnutzung der Beetfläche und als Windschutz in der ersten Zeit pflanzt man Kohlrabi und Kopfsalat auf die Gurkenbeete.

Auf ein Normalbeet können zwei Reihen Salat und zwei Reihen Kohlrabi gepflanzt werden. Etwa 10cm von der Beetkante entfernt pflanzt man den Kohlrabi und 25 cm davon je eine Salatreihe. Zuerst wird der Kopfsalat schnittreif, so daß sich die Gurken weiter ausbreiten können. Kohlrabi und Salat pflanzt man am besten schon einige Wochen vor dem Aussäen oder Pflanzen der Gurken, also bereits Ende April. Dadurch sind diese Gemüsearten bis Ende Mai schon so weit herangewachsen, daß sie den jungen Gurkenpflanzen einen wesentlichen Schutz bieten können. An Stelle von Kohlrabi kann auch eine Buschbohnensorte mit kurzer Entwicklungszeit gesät werden. Desgleichen können Frührettiche oder Radies zur Ausnutzung der Beete Verwendung finden. In besonders windigen Lagen schützt man die Gurken durch zwei Reihen Mais (Zuckermais) oder Puffbohnen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.