Die eiserne Harke eignet sich für alle schweren und die Holzharke für die leichteren Bodenarten

Die eiserne Harke eignet sich für alle schweren und die Holzharke für die leichteren Bodenarten.

Das Harken ist die letzte Bearbeitungsmaßnahme zur Herstellung eines feinkrümeligen Saat- oder Pflanzbeetes. Auf schwereren und klumpigen Böden ist die Stahlharke unbedingt zu bevorzugen. Durch ihre eigene Schwere erleichtert sie die Bodenbearbeitung wesentlich. Die Holzharke ist für diese Böden zu leicht und außerdem besteht die Gefahr, daß die Zinken abbrechen. Sie leistet dafür auf den leichteren Böden gute Dienste und eignet sich u.a. zum Abharken der Rasenflächen wesentlich besser als die Eisenharke.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.