AKKU-BOHRSCHRAUBEI 14,4 VE-2 Digitaler Schrauber

Die neuen Akku-Bohrschrauber von Bosch sind mit einem Rechnerchip und einem Multifunktionsdisplay ausgestattet. Wir haben das 14,4-Volt-Modell getestet und sagen Ihnen, für welche Anwender die neue Technik spürbare Fortschritte bringt.

Mit dem neuen Bosch-AkkuBohrschrauber PSR VE-14,4 VE-2 hält die Computertechnik jetzt auch Einzug in die Heimwerkstatt. Ein eingebauter Computerchip soll die Bedienung der Maschine erleichertern. Auf dem kleinen Display auf der Rückseite der Maschine kann sich der Anwender Angaben über die Wahl des richtigen Ganges beim Bohren und die optimale Drehmomenteinstellung zum Schrauben anzeigen lassen.

Mit nur zwei Tasten wählt der Benutzer das Material (Metall, Weichholz oder Hartholz) und den Schrauben- oder Bohrerdurchmesser aus. Sofort zeigt das Display den richtigen Gang und die optimale Drehmomentstufe an. Allerdings ist der kleine Bosch-Computer nicht dafür eingerichtet, diese Werte gleich auf die Maschine zu übertragen. Das muss der Anwender leider selber erledigen. Immerhin ist es eine Hilfe, in jeder Arbeitssituation die optimalen Einstellwerte direkt an der Maschine abfragen zu können – man hat praktisch eine eingebaute Bedienungsanleitung.

Zusätzlich informiert das Display den Heimwerker, wenn die Restkapazität des Akkupacks weniger als zehn Prozent beträgt und es Zeit ist, den Akku aufzuladen. Allerdings ist die dezente Anzeige oben links im Display leicht zu übersehen. Nicht zu übersehen ist dagegen die rotblinkende Leuchtdiode, die vor einer Überhitzung des Motors warnt. Um die Maschine zu schonen, sollte man sie dann nicht sofort weglegen, sondern besser einige Minuten im Leerlauf laufen lassen, damit der eingebaute Lüfter den Motor langsam wieder abkühlen kann.

Mit einem Gesamtgewicht von knapp 1,8 kg ist der 14,4-Volt-Schrauber von Bosch zwar kein Leichtgewicht, dank seines gut ausbalancierten Mittelhandgriffs jedoch gut zu handhaben. Der Gasgebe-schalter und die Drehrichtungsum-schaltung sind leicht zu erreichen. Vorwärts- und Rückwärts-Pfeile kennzeichnen die Schalterposition für die Drehrichtung. Bei der Drehmomenteinstellung hat Bosch zugelegt. Die neue Maschine hat 25 Stufen plus eine Bohrstufe. Allerdings ist die Einstellmarkierung oben auf dem Gehäuse kaum zu erkennen. Der Getriebeschalter ist im Gehäuse leicht versenkt und wie bei den Vorgängergeräten etwas schwergängig. Dank des dicken Knaufs ist er aber dennoch gut zu bedienen.

Eine Motorbremse stoppt den Schrauber nach dem Abschalten schlagartig. Dies soll exaktes Schrauben erleichtern. Wirklich hilfreich ist das Auto-Lock-System (automatische Spindelarretierung). Zusammen mit dem einhülsigen Bohrfutter erlaubt es den Bohrer- und Bitwechsel mit nur einer Hand.

Wer einen universellen Schrauber sucht, mit dem auch mal dicke Schrauben eingedreht und gebohrt werden soll, bekommt mit dem PSR 14,4 VE-2 eine wirklich universelle Maschine. Sein Zwei-Gang-Getrie-be bietet im ersten Gang mit 0 bis 400 U/ Min. genügend Kraft auch für größere Schraubendurchmesser. Im zweiten Gang mit bis zu 1250 U/ Min. eignet sich die Maschine zum schnellen Eindrehen kleiner Schrauben und zum Bohren. Als maximalen Bohrerdurchmesser gibt Bosch 28 mm für Holz und 10 mm für Metall an.

Der serienmäßge Akku mit 1,5 A Kapazität hat genügend Ausdauer auch für umfangreichere Arbeiten. Und mit dem mitgelieferten Ladegerät ist er in knapp 60 Minuten wieder voll aufgeladen.

Auch wenn man als gestandener Selbermacher vielleicht auf die „eingebaute Bedienungsanleitung“ verzichten könnte, muss man nicht traurig sein, denn der neue BoschAkku-Bohrschrauber kostet trotz des zusätzlichen Multifunktionsdisplays nicht mehr als das Vorgängermodell.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.