Zum Gießen der Melonen darf auf keinen Fall kaltes Leitungswasser genommen werden

Zum Gießen der Melonen darf auf keinen Fall kaltes Leitungswasser genommen werden.

Dadurch würde das Wachstum der Pflanzen stark beeinträchtigt. Man verwendet deshalb abgestandenes, im Laufe des Tages leicht erwärmtes Wasser aus einem Behälter oder Bassin. Das gilt auch für das Verabreichen von Nährlösungen. Dabei ist peinlich darauf zu achten, daß die Erde in unmittelbarer Nähe des Stammes bzw. des Wurzelhalses trocken bleibt, um dem Auftreten der Stammfäule vorzubeugen. Eine brauchbare und verbreitete Methode besteht darin, links und rechts neben den Pflanzen je einen Blumentopf bis an den Rand einzugraben und in diese das Gießwasser sowie die Nährlösungen zu geben. Während der Blüte bis zum Fruchtansatz ist nur sparsam zu gießen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *