Alternative Medizin

Eng verbunden mit der Idee der Medical Wellness ist vor allem auch die alternative Medizin oder Naturmedizin, die ebenfalls seit einigen Jahren ein allgemeines Interesse genießt. Will man sich ein Bild über die Ideen, die Vorstellungen und die Erfolgsaussichten verschiedener Therapien der Medical Wellness machen, sollte man also Bescheid wissen über das, was alternative Medizin wirklich bedeutet, wo sie ansetzt und wie sie funktioniert (oder auch nicht funktioniert).

Grundsätzlich kann man sagen, dass beinahe jede Therapie aus der alternativen Medizin auf eine ganzheitlichen Ansatz zurückzuführen ist. Heilpraktiker und Ärzte, die solche Therapien verwenden, berufen sich auf den starken Einfluss des Geistes auf den Körper und können da, wo ihnen die Wissenschaft ihre Lücken aufzeigen will, starke Argumente aufweisen. „Wer heilt, hat Recht“ ist einer der zentralen Streitsätze zwischen Schul- und alternativer Medizin, und dieser Satz hat mehr als prägende Auswirkungen auf den modernen medizinischen Betrieb gehabt.

Das Problem, welches hier besteht, ist eigentlich denkbar einfach: die alternative Medizin hat es geschafft, verschiedene Therapien wieder zu entdecken und zu entwickeln, die man wissenschaftlich gesehen schlicht und einfach als Unsinn einstufen müsste, weil es keinen Grund gibt, aus dem sie funktionieren können. Die starken Therapien unter diesen alternativen Methoden haben allerdings große Erfolge bei klinischen Studien erzielt, und auch unbekanntere und weniger populäre Methoden werden von vielen Menschen, die für solche Methoden offen sind, als von großem praktischen Nutzen eingestuft.

Von der Idee her berufen sich die meisten Therapien, die medizinisch unmögliche Erfolge erzielen, auf die Verbindung zwischen Geist und Körper, der man eine große Bedeutung und damit auch eine große potenzielle Heilkraft zuschreibt. Krankheiten sind in diesem Bild Störungen oder Ungleichgewichte nicht nur innerhalb des Körpers (ein Standpunkt, den die Medizin wahrscheinlich noch teilen könnte), sondern auch zwischen Geist oder Körper oder nur innerhalb des Geistes.

Diese Idee ist nicht neu (sie beruht zu großen Teilen auf der traditionellen chinesischen Medizin), sie ist aber vor allem auch zu einigen Teilen medizinisch akzeptiert – man braucht hier nur an psychosomatische Krankheiten zu denken, die in der klinischen und therapeutischen Medizin zwar problematisch, aber nicht unakzeptiert sind. Schwierig stellt sich die Akzeptanz dieser Idee nur dar, weil die alternative Medizin weiter geht als die Schulmedizin, die ihre Psychosomatik auf wenige und wissenschaftlich bewiesen geistig verursachte Krankheiten einschränkt. Die Naturmedizin geht nämlich davon aus, dass alle Krankheiten (oder in einer weniger extremeren Ausrichtung: viele Krankheiten) in solchen psychischen Wechselwirkungen begründet sind. Diese Wechselwirkungen sind – so auch der Ansatz der Medical Wellness – natürlich nicht nur durch körperlich wirksame Medikamente, sondern auch durch Therapieformen behebbar, die auf den Geist (und die Seele) abzielen.