Von der Drehherzmücke befallene Pflanzen können keine Blumen entwickeln

Von der Drehherzmücke befallene Pflanzen können keine Blumen entwickeln.

Die Drehherzmücke legt ihre Eier an die in der ersten Entwicklung stehenden Herzblätter, die von den auskriechenden Larven zerstört werden. Die Blumenkohlpflanzen können sich dadurch nicht weiter entwickeln. Wer die Herzblätter wöchentlich vorbeugend mit einem systemischen Insektizid spritzt, verhindert die Eiablage oder tötet die Larven, bevor sie Schaden anrichten können. Das Spritzen beginnt Mitte April bzw. etwa 8 Tage nach dem Pflanzen und wird drei- bis viermal wiederholt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.