Abgestandenes bzw. vorgewärmtes Leitungswasser übt auf das Wachstum der Gemüsepflanzen eine günstige Wirkung aus

Abgestandenes bzw. vorgewärmtes Leitungswasser übt auf das Wachstum der Gemüsepflanzen eine günstige Wirkung aus.

In den meisten Fällen ist man auf Leitungs- oder auch Brunnenwasser angewiesen. Die Temperatur des Leitungswassers liegt jedoch relativ niedrig und kann sich, besonders bei sehr warmer Witterung, nachteilig auf das Wachstum vieler Gemüsearten auswirken. Um diesem Nachteil zu begegnen, sind deshalb größere Wasserbehälter erforderlich, z.B. ein Bassin aus Beton, in denen sich das Leitungswasser durch das Einwirken von Sonne und Lufttemperatur erwärmen kann. Nach jedem Gießen werden sie wieder aufgefülIt. Wer m it dem Schlauch bewässert, sollte durch eine feine Brause oder Düse dafür sorgen, daß der Wasserstrahl möglichst fein zerstäubt wird. Die kleinen Wassertröpfchen erwärmen sich dann in der Luft bereits etwas, bevor sie auf die Blätter der Pflanzen treffen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.