Trennwand aus Gipsplatten Nimm zwei – das geteilte Zimmer

Zwei Bewohner aber nur ein Zimmer? Dann muss eine Trennwand mit Schiebetür als Durchgang her. Sie ist leicht aufgestellt und später sogar wieder demontierbar.

Irgendwann stand wohl jeder schon einmal vor dem Problem: „Wir brauchen noch ein Zimmer mehr!“ Sei es, weil Zuwachs in der Familie erwartet wurde, sei es, dass ein extra Besucher- beziehungsweise Arbeitszimmer her musste. Die einfachste Lösung, vorausgesetzt der Raum lässt dies zu, ist das Aufstellen einer Trennwand in Leichtbauweise, also aus Metall- oder Holzständerwerk und Gipsplatten.

Der besondere Clou ist hierbei eine integrierbare Schiebetür, die keinen Platz im Raum (Öffnungswinkel), sondern nur sol-chenin der aufgestellten Wand, also im Wandhohlraum, benötigt. Schiebetüranlagen in konventioneller Bauweise (Beton und Stein) machten bislang auf Grund der Konstruktion der Wand große Wanddicken erforderlich. Das Knauf-Schiebetürsystem dagegen benötigt mit zwei Schichten Gipsplatten nur 12,5 cm Platz für 4 cm dicke, glatte Türen oder 15 cm für Türen bis zu einer Dicke von 6,5 cm mit Lichtöffnungen und Glasleisten.

Die Durchgangsbreite der Öffnung richtet sich nach der Größe der Türblätter, die es von 61 cm bis 98,5 cm passend vom Hersteller Herholz gibt. Darüber hinaus lassen sich auch zwei Schiebetüren kombinieren, so dass eine maximale Durchgangsbreite von 180 cm erreicht wird.

Wir haben auf die bei Zimmertüren übliche Holzzarge verzichtet und uns für einen flächenbündigen Einbau mit Schutzkanten aus Gips entschieden. Informieren Sie sich also am besten bei einem Baustoffhändler über die Möglichkeiten. Der ist dann auch die erste Adresse für Gipsplatten und Metallständerwerk.

Die passenden Türen zu dem Schiebetür-System Krona Kit-Futura von Knauf liefert die Firma Herholz, deren komplette Adresse Sie auf den Herstellerseiten finden. Das umfassende Programm von Herholz geht von der einfachen kunststoffbeschichteten Spanplattentür über solche mit Echtholzfurnier bis hin zur aufwendig gearbeiteten Massivholztür mit eingelassenen Kassetten, die es in natur wie in lackierten Varianten gibt. Dazu passend erhältlich sind auch Türzargen mit und ohne Profilleisten. Unsere hier abgebildete Tür ist eine mit roter Folie beklebte günstige Echtholzfurniertür.

TRENNWAND AUFSTELLEN

1    Zu allererst werden die Boden-und Deckenprofile (UW-Profile) mit der Blechschere zugeschnitten. Gehen Sie dabei behutsam vor, denn die Kanten sind recht scharf!

2    Nun auf die Unterseite der Profile einen Streifen des selbsthaftenden Dichtungsbandes kleben und das erste Bodenprofil auf dem Fußboden befestigen.

3    + 4 Stellen Sie das auf Deckenhöhe zugeschnittene CW-Profil in das Bodenprofil und bringen Sie es lotrecht mit Dübeln und Schrauben an der Wand an. Das Arbeiten mit einer Wasserwaage ist hier unverzichtbar! Tipp: Recht zügig geht es mit Einschlagdübeln voran. Die werden mit wenigen Hammerschlägen durch das vorgebohrte Loch im Profil in das Loch in der Wand geschlagen. Achten Sie unbedingt darauf, dass der Abstand der Verschraubungen niemals größer ist als 100 cm.

5    Nun wird das Deckenprofil auf gleiche Weise befestigt.

6    + 7 Die CW-Profile in die UW-Pro-file stellen und mit der Crimperzange verbinden. Die Crimperzange stellt eine formschlüssige Verbindung der Metallprofile her, indem sie die überlappenden Profile in einem Arbeitsschritt einschneidet und umbörtelt. (So eine Zange kostet etwa 80 Euro, ist im Baugeschäft aber auch leihweise erhältlich.) Die Abstände der Profile untereinander sollten aus Gründen der Stabilität nicht mehr als 62,5 cm betragen.

8    Im Bereich des Wandanschlusses links und rechts der Profile wird ein Klebetrennstreifen für die Gipsplattenverspachtelung angebracht.

9    Das abgehängte UW-Profil mit der Wasserwaage ausrichten.

 

TÜRBESCHLAG MONTIEREN

1    Die beiden Querträger für die zweiflügelige Schiebetür werden waagerecht in das UW-Profil eingeklippt.

2    Nun müssen die Systemprofile, von denen es hintere und vordere gibt, ausgerichtet und befestigt werden. Bitte beachten Sie: Eine sehr gute und ausführliche Beschreibung liegt jedem Schiebetürbeschlag-System „Krona Kit Futura“ der Firma Knauf bei, so dass an dieser Stelle nicht weiter auf die Einzelheiten eingegangen werden soll.

3    Querträger mit Holzschrauben von oben am UW-Profil befestigen.

4    Anbringen der ersten Gipsplattenbeplankung mit Kantenschutzprofil.

5    Zweite Beplankung mit Schutzprofil.

FÜHRUNGSSCHIENEN ZUSAGEN UND TUR EINHANGEN

1 + 2 Der Querträger wird entsprechend den Markierungen für die richtige Durchgangsbreite beziehungsweise Türblattbreite an beiden Enden gekürzt. Die Maße für die jeweilige Breite entnehmen Sie der Tabelle in der Aufbauanleitung des Schiebetürsystems. In unserem Falle wurde alles für eine Türblattbreite von 73,5 cm ausgerichtet und deshalb an den Markierungen S3 und D3 entlang gesägt.

3    Zum Einpassen der Laufschiene in den Querträger den kleinen Holzklotz vorübergehend einschrauben.

4    + 5 Anschließend die Schiene kürzen und im Träger montieren. 6-8 Kunststoff-Aufhängung für Laufwagen montieren, Klotz aus Träger entfernen, Laufwagen einführen, Klotz wieder befestigen. Dann Tür einhängen und justieren.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.